Skip to main content

Typische Zutaten der türkischen Küche

Welche Zutaten der türkischen Küche nicht fehlen dürfen, können Sie in folgendem Text nachlesen. Die türkische Küche ist an kulinarischen Köstlichkeiten nur schwer zu überbieten. Sie ist sehr vielfältig, denn mediterrane und kleinasiatische Einflüsse führen in der türkischen Küche zu einzigartigen und ausgesprochen leckeren Gerichten. Sie gilt als eine der wichtigsten und beliebtesten Küchen im Mittelmeerraum.

Zutaten der türkischen Küche

Zutaten der türkischen Küche ©iStockphoto/byheaven

Zutaten der türkischen Küche

Die türkische Küche hat jedoch nicht nur Döner und Lahmacun zu bieten. Sie legt viel Wert auf Frische und liebevolle Zubereitung eines jeden Gerichtes. Aromatische und typische Zutaten sind kaum mehr wegzudenken und verleihen türkischen Gerichten einen unverwechselbaren Charakter.

Yufka
Türkische Gerichte wie Börek oder Baklava werden mit einem Yufkateig hergestellt. Der Teig wird aus Mehl, Wasser und Salz zubereitet und ähnelt dem Blätterteig. Allerdings ist der Yufkateig wesentlich fettarmer und um einiges dünner als der Blätterteig. Yufkateig ist in jedem gut ausgestatteten Supermarkt erhältlich. Man kann ihn natürlich auch frisch zubereiten, was etwas aufwendiger ist.

Granatapfelsirup
In der türkischen Küche ist der Granatapfelsirup beinahe unerlässlich. Er verleiht den Gerichten ein fruchtiges und exotisches Aroma und sollte in keiner Küche fehlen. Er lässt sich vielseitig einsetzen, besonders Salaten wird er gerne beigemengt. Der Granatapfelsirup ist eine typische Zutat in der türkischen Küche, ähnlich wie der Balsamico-Essig in der italienischen.

Oliven
Oliven sind einfach köstlich und werden nicht nur in der türkischen Küche zu gerne als Zutat verwendet. Auch das daraus entstehende Olivenöl ist in der türkischen Küche sehr wichtig und bereichert viele Gerichte. Oliven sind meistens bereits eingelegt erhältlich und besitzen einen unvergleichlichen mediterranen Geschmack. Besonders gerne werden sie zum Frühstück gereicht. Es gibt sie in den Farben schwarz und grün, die Farbe bestimmt dabei der Reifegrad. Zu Beginn sind sämtliche Oliven grün und werden, je länger sie am Baum reifen, immer dunkler bis hin zu schwarz.

Pul Biber
Pul Biber ist eine typische Zutat in der türkischen Küche. Jeder, der sich einmal einen scharfen Döner bestellt hat, kann die roten Paprikaflocken auf ihm sehen. Doch auch anderen Gerichten verleiht das Gewürz die gewisse Schärfe. Pul Biber wird aus einer Paprikasorte hergestellt, welche zuvor getrocknet wird. Seine pikante Schärfe erhält das Gewürz dadurch, dass die komplette Schote verwendet wird. Reibt man das Gewürz zwischen den Fingern, fühlt es sich etwas feucht an. Doch Vorsicht! Nach Verwendung immer die Hände waschen, sodass nichts davon ins Auge gelangen kann.

Schwarzkümmel
Schwarzkümmel, welcher auch römischer Koriander genannt wird, ist ein sehr beliebtes Gewürz in der türkischen Küche. Das Heilkraut besitzt ein leicht scharfes und herrlich nussiges Aroma und wird gerne zu Lamm oder auch Geflügel verwendet. Schwarzkümmel ist sehr vielseitig einsetzbar, so schmeckt er beispielsweise ausgezeichnet in Gebäck, Salaten oder einfach über Schafskäse oder Fladenbrote gestreut.

Schafskäse
Man kennt es auch aus der deutschen oder griechischen Küche. Schafskäse in Salaten, zusammen mit Brot oder in verschiedenen Gerichten schmeckt einfach vorzüglich. In der türkischen Küche darf Schafskäse zum Frühstück nicht fehlen. Auch bei Gerichten wie Börek, Gözleme oder in verschiedenen Vorspeisen ist Schafskäse an der Tagesordnung. Schafskäse ist von mild bis würzig und von weich bis hart erhältlich und verleiht Gerichten ein edles und leicht säuerliches Aroma.

Kreuzkümmel (Cumin)
Kreuzkümmel gilt als appetitanregendes Gewürz und ist optimal für Salate und Vorspeisen geeignet. In der Türkei nennt man das beliebte Gewürz Kimyon, welches wegen seines aromatischen, scharfen und frischen Geschmacks dort sehr beliebt ist. Aufgrund des herben Geschmacks sollte man zu Beginn die Speisen etwas vorsichtiger würzen. Cumin verleiht ebenso Gerichten mit Fleisch, Backwaren, Eintöpfen und Hülsenfrüchten einen unvergleichlichen Geschmack und macht diese auch verträglicher.

Minze
Minze, welche man in der türkischen Küche als Nane bezeichnet, ist ein sehr gängiges und beliebtes Gewürz. Im Gegensatz zur deutschen Pfefferminze enthält Nane nicht so viel Menthol. Getrocknete Nane verfeinert Gerichte wie Suppen ungemein, insbesondere die türkische rote Linsensuppe. Auch Zaziki und verschiedenste Salate erhalten durch Nane ein einzigartiges und mildes Aroma.

Knoblauch
In der türkischen Küche liebt man Gerichte, welche mit Knoblauch verfeinert sind. Doch auch hierzulande darf diese leckere Zutat beim Kochen einfach nicht fehlen. Er besitzt einen einzigartigen Geschmack und ist zudem für die Gesundheit sehr von Vorteil. Man bezeichnet ihn auch als Antibiotikum, weil er Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sowie Schlaganfällen vorbeugen kann. Gerichte wie Pasta, Pizza, Antipasti und Zaziki schmecken mit Knoblauch verfeinert besonders gut.

Zwiebel
Zwiebeln zählen zu den bedeutendsten Zutaten in der türkischen Küche. Sie sind auf dem türkischen Markt in sämtlichen Farben und Formen erhältlich. Sehr gerne verwendet man Zwiebeln in türkischen Gerichten wie Menemen, Salaten, Eintöpfen und Suppen. Die Zwiebel ist in der türkischen Küche einfach unerlässlich und rundet den Geschmack eines jeden Gerichtes optimal ab.

Aubergine
Auberginen, gefüllt mit Rinderhackfleisch zählen in der türkischen Küche zu den Klassikern. Die Aubergine ist sehr beliebt, vielseitig und schmeckt frisch und lecker. So kann man sie zu einer herzhaften Creme pürieren, im Backofen schmoren oder mit Joghurt als Vorspeise servieren.

Tomaten
Die begehrten Tomaten werden in der türkischen Küche für fast jedes Rezept verwendet und sind somit eine typische Zutat. Menemen ist nur eines von vielen türkischen Gerichten, in denen Tomaten nicht fehlen dürfen. Türkische Tomaten, welche auf einem Basar erhältlich sind, haben einen besonders intensiven und aromatischen Geschmack. Tomaten sind wahre Energielieferanten und enthalten außerdem viel Vitamin B und C.

Paprikamark
Paprikamark, welches man in der Türkei biber salçasi nennt, ist eine Würzpaste und verfeinert viele türkische Gerichte. Sie wird aus Paprika hergestellt und wird in der türkischen Küche besonders in Gerichten mit Hackfleisch und Eintöpfen sehr gerne verwendet. Paprikamark ist mit herkömmlichem Tomatenmark nicht zu vergleichen. Paprikamark ist mit vielen verschiedenen Gewürzen kombiniert und ist mild sowie scharf erhältlich.

Bulgur
Bulgur ist ein dampfgegartes Getreide, welches eine wichtige Zutat in der türkischen Küche ist. Ähnlich wie hierzulande der Reis ist Bulgur einfach in der Zubereitung und genauso vielseitig. In der türkischen Küche kommt er besonders als Füllung oder als Beilage zum Einsatz. Kisir ist beispielsweise ein beliebtes türkisches Gericht, welches mit Bulgur zubereitet wird. Kisir ist ein ausgezeichneter Bulgursalat, den man in der türkischen Küche sehr oft serviert.

Weiße Bohnen
Generell sind Hülsenfrüchte in der türkischen Küche eine typische Zutat und nicht wegzudenken. Am begehrtesten sind neben den roten Linsen und den Kichererbsen die weißen Bohnen. Türkischen Vorspeisen, auch Meze genannt, verleihen weiße Bohnen mit Olivenöl angereichert einen unverwechselbaren Charakter. Auch im weißen Bohneneintopf, welcher zu den türkischen Nationalgerichten zählt, sind die köstlichen weißen Bohnen ein Muss.

Joghurt
Der Joghurt kommt in der türkischen Küche in den unterschiedlichsten Gerichten vor. Nicht zuletzt in dem so beliebten Getränk Ayran, welcher aus Joghurt, Salz und Wasser besteht. Ayran zählt im Sommer zu den klassischen Erfrischungsgetränken. Auch das Fladenbrot (Pide) wird in der türkischen Küche sehr gerne mit dem beliebten Joghurt angereichert. Kaum ein Gericht wird ohne Joghurt und Brot serviert.

Top Artikel in Türkische Küche